[IP-OA_Forum] Verwertungsrechte an Forschungsdaten könnten von for-profit publishern veansprucht werden

Joachim.Meier at ptb.de Joachim.Meier at ptb.de
Fr Jun 11 10:06:27 CEST 2010


Liebe Kolleginnen und Kollegen,

in einem Interview eines Analysten über die Risiken der Verlagspolitik von 
Reed Elsevier
empfiehlt der Analyst den for-profit publishern folgendes:

"Commercial companies could still try to tap additional sources of 
revenue, from search tools to value added services. 
It is not inconceivable, for example, that primary articles could become 
OA, 
but the dissemination and interaction of underlying data sets could be a 
pay function still provided by the commercial publishers. "

Falls mit "underlying data sets" die Forschungsdaten, Primärdaten, 
Messdaten, etc. zu einer Veröffentlichung gemeint sein sollten,
dann heißt es jetzt für alle auf Autorenseite und für OA engagierten 
Personen, darauf zu achten, ob in den "copyright transfer agreements"
nicht plötzlich Formulierungen auftauchen, die Autoren zur Übertragung der 
Forschungsdaten, Primärdaten, Messdaten verpflichten und
die Verwertungsrechte an diesen Daten dem Verlag übertragen.

Dass Verlage diese Dreistigkeit aufbringen, ist wenig wahrscheinlich. 
Aber so dachten unsere Kolleginnen und Kollegen 1966 wahrscheinlich auch,
als mit der Änderung des UrhG in § 38 (1) der kleine Nebensatz eingefügt 
wurde ", wenn nichts anderes vereinbart ist."
Wie solche Vereinbarungen heute aussehen, wissen Sie. Es werden nicht 
selten alle Einzelbestandteile des eingereichten Autorenmanuskriptes
getrennt beansprucht; also nicht nur das Manuskript als Ganzes, sondern 
explizit das ausschließliche Verwertungsrecht an Tabellen, Bildern, 
Graphiken, Multimediaelementen, etc.
In diese Aufzählung könnte sehr leicht "Primärdaten" oder eine ähnliche 
Formulierung eingeschoben werden.

Bleiben wir aufmerksam und warnen im Fall des Falles!
 
Das vollständige Interview enthält interessante Einschätzungen zu 
Erfolgsaussichten der OAI;
Sie erreichen die Seite via:
http://poynder.blogspot.com/2010/06/reed-elsevier-need-for-progressive.html

Gruß
Joachim Meier
____________________________________________________
Dr.-Ing. Joachim E. Meier 
Referatsleiter Q.11, Wissenschaftliche Bibliotheken / Head of Library
Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) (http://www.ptb.de)
PF 3345                 Tel. +49-531-592-8131
38023 Braunschweig    Fax. +49-531-592-8137
GERMANY                 E-mail: Joachim.Meier at ptb.de 
____________________________________________________
-------------- nächster Teil --------------
Ein Dateianhang mit HTML-Daten wurde abgetrennt...
URL: <http://lists.spline.inf.fu-berlin.de/pipermail/ipoa_forum/attachments/20100611/b40f6297/attachment-0001.html>


Mehr Informationen über die Mailingliste Ipoa_forum